CUCUMBERS AUF EINEM TEICH ANBAUEN: EINE AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG

Wussten Sie, dass Zimmergurken nicht nur ein Vitaminspender für den ganzen Winter sind, sondern auch eine schöne Zierliane? Wie Sie das Beste aus dieser Pflanze herausholen können, erfahren Sie in unserem Artikel

Wie man eine Sorte auswählt

Wählen Sie für den Anbau auf der Fensterbank spezielle, an die Raumbedingungen angepasste Sorten aus. Wir empfehlen die folgenden Sorten: Die Sorte ‚Balcony‘ ist eine Zimmerpflanzensorte, die keine Ansprüche an den Standort stellt. Kann im Freien und in geschützten Bereichen wachsen. Salatgurken sind klein (ca. 8 cm). Sie werden etwa 5 kg pro Pflanze ernten. Machaon ist eine superfrühe Wispy-Gurke. Ergibt 10 kg knackige Gurken mit einem Stückgewicht ab 65 g. Puccini ist eine früh reifende, selbstbefruchtende Hybridsorte, die in 45 Tagen keimt. Die Erträge sind etwas geringer als bei der Mahaon, bis zu 9 kg Grünzeug mit einem Gewicht von 65 g oder mehr.

Grundregeln für den Innenanbau

Es ist möglich, mit Lianen im Haus einen hohen Ertrag zu erzielen. Dazu müssen Sie Ihr Bestes tun, damit die Pflanze die richtigen Bedingungen vorfindet, um sich in Ihrem Fenster wohlzufühlen.

Der Ort

Salatgurken brauchen Licht. Je mehr, desto besser. Stellen Sie also ein Gefäß mit einer Liane auf die hellste Fensterbank in Ihrer Wohnung. Die Wintersonne reicht dafür ohnehin nicht aus, so dass Sie für zusätzliche Beleuchtung sorgen müssen. Es gibt spezielle Phytolampen für diesen Zweck, aber man kann auch mit normalen Lampen arbeiten. Sie werden die Tageslichtstunden auf 16 Stunden verlängern, was sich positiv auf die Ernte auswirken wird.

Boden

Boden für den Anbau von Indoor-Gurken wählen Licht und fruchtbar, Säuregehalt etwa 6,6-6,8 рН. Vorbereitete Substrate können in jedem Gartencenter gekauft oder von Hand vorbereitet werden. Sie sollten zu gleichen Teilen aus Humus, Torf und Erde bestehen. Es kann nicht schaden, groben Sand hinzuzufügen. Einige Wochen vor der Aussaat wird das Substrat mit Mangandioxid desinfiziert. Eine andere Methode besteht darin, die Mischung in einem auf 100 °C aufgeheizten Ofen zu backen. Der nächste Schritt bei der Vorbereitung des Bodens für die Aussaat ist das Häckseln. Um dies zu tun, verwenden Sie Holzasche (200 g), nitrophosk (1 TL.) und Harnstoff (1.EL.) in einer Rate von 1 Eimer bereit Boden. Denken Sie daran, dass Sie für die Aussaat von 1 Strauch mindestens 6 Liter Erde vorbereiten müssen. Temperatur In kühlen Wohnungen wachsen die Gurken langsam und schlecht. Sie brauchen ständig Wärme. Sämlinge benötigen eine Temperatur um +25°C, während erwachsene Lianen mit +22-24°C am Tag und +18-20°C in der Nacht zufrieden sind.

Vorbereitungen für die Aussaat

Die Vorbereitung beginnt mit dem Anbau. Dieser Schritt ist nicht immer notwendig. Wenn Ihr Saatgut eine andere Farbe hat, ist es bereits von Ihrem Züchter behandelt worden. Die Weißen müssen selbst behandelt werden. So funktioniert die Behandlung: Weichen Sie die Samen 30 Minuten lang in einer Manganlösung (1 g : 100 ml) ein. Die aufgeschwemmten Teile werden weggeworfen. Nach einer halben Stunde werden die zur Aussaat geeigneten Samen für 48 Stunden auf feuchter Gaze ausgebreitet. Sie können ihre „Keimung“ durch die Verwendung von Wachstumsstimulanzien beschleunigen.
Aussaat am
Die Keimung kann in speziellen Torfpellets oder kleinen Bechern erfolgen. Wer nicht pikieren will, dem empfehlen wir, direkt in einen festen Topf oder Container zu säen. Ein dauerhafter Behälter sollte mit Glas oder Folie abgedeckt werden. Die Verpflanzung erfolgt, wenn der Sämling mindestens 5 Blätter hat. Wichtige Punkte beim Anbau von Gurken im Haus Gurken brauchen eine stabile, warme Temperatur. Sinkt die Temperatur auf mindestens +15 °C, wird die Entwicklung der Pflanze gestoppt. Bei +8°C beginnt sie zu sterben. Feuchtigkeit ist ein weiterer wichtiger Punkt für diese Liane. Ein Mangel daran kann Krankheiten verursachen. Sorgen Sie also dafür, dass die Gurken regelmäßig gegossen werden. Düngen Sie nur zweimal. Das erste Mal ist, wenn der Sämling sein erstes Paar echter Blätter hat. Das zweite Mal, wenn ihre Zahl auf drei gestiegen ist. Wir raten Ihnen, Fertigdünger für Gurken oder Harnstoff zu wählen. Eine große Auswahl an Saatgut für den Außen- und Innenbereich finden Sie im Online-Shop für Haus und Garten.

Wie man ein Gewächshaus mit den eigenen Händen an einem Wochenende baut

Es ist schön, ein selbstgebautes Gewächshaus im Gartenhaus zu haben. Und es geht nicht so sehr darum, Geld zu sparen, sondern darum, es für uns selbst und mit Liebe zu bauen. Daher erscheinen uns Gewächshaustomaten, Gurken und anderes Gemüse besonders schmackhaft. Aber der Wunsch, ein Gewächshaus zu bauen, lässt den Gärtner auch zweimal überlegen. Wo soll sie platziert werden? Aus welchem Material soll er bestehen? Welches ist das beste Gewächshaus? Und viele andere Fragen tauchen auf, wenn wir eine so große Sache planen.)

Schauen wir uns zunächst einmal an, woraus Gewächshäuser bestehen, und dann werde ich Ihnen erklären, wie Sie an einem Wochenende ein Gewächshaus mit Ihren eigenen Händen bauen können.

Welche Arten von Gewächshäusern es gibt

Die gebräuchlichsten und bei unseren Gärtnern beliebtesten Gewächshaustypen sind Gewölbe-, Einzel- und Giebelhäuser.

Gewölbte Gewächshäuser

Das Bogengewächshaus hat ein bogenförmiges Dach, das den Pflanzen mehr Licht spendet, da die Sonnenstrahlen über die bogenförmige Oberfläche gestreut werden und unsere sorgfältig gepflegten grünen Ernährer mit Licht und Wärme versorgen.

Und im Winter sammelt sich auf einem solchen Dach kein Schnee an – Ihr Gewächshaus wird sich also nicht verziehen oder zusammenbrechen (vorausgesetzt natürlich, Sie haben den Rahmen und das Fundament sorgfältig verstärkt).

Einseitige Giebelgewächshäuser

Ein Bogengewächshaus hat ein bogenförmiges Dach, das den Pflanzen mehr Licht spendet, da die Sonnenstrahlen über die bogenförmige Oberfläche gestreut werden und unsere sorgfältig gepflegten grünen Ernährer mit Licht und Wärme versorgen.

Gewölbtes Gewächshaus
Gewölbtes Gewächshaus

Und im Winter sammelt sich auf einem solchen Dach kein Schnee an – Ihr Gewächshaus wird sich also nicht verziehen oder zusammenbrechen (vorausgesetzt natürlich, Sie haben den Rahmen und das Fundament sorgfältig verstärkt).

Einseitige Giebelgewächshäuser

Ein einseitiges Gewächshaus ist in der Regel mit einer Wand an ein geräumiges Gartenhaus angebaut. Manche Gärtner fügen sie an der Südseite ihres Landhauses hinzu.

Ein solcher Anbau ist sehr wirtschaftlich und spart Platz auf dem Grundstück. Wenn der Raum, an den das einseitige Gewächshaus angebaut ist, beheizt ist, ist das großartig! Sie werden weniger Aufwand mit dem Erhitzen haben. Leider lässt sich der Schnee von einem Pultdach nicht von selbst abrollen, so dass man ihn nach jedem Schneefall wegräumen muss.

Auswahl eines Gewächshauses für bestimmte Kulturen

Jede Pflanzenart braucht ihre eigenen Bedingungen – Temperatur, Feuchtigkeit und Licht -, um sich richtig zu entwickeln. Ein Gewächshaus aus Polycarbonat eignet sich am besten für wärmeliebende Pflanzen wie Paprika und Auberginen. Feuchtigkeitsliebende Pflanzen (Kohl, Rettich, Spinat) sind ideal für den Anbau in Gewächshäusern aus fester Folie.

Auch die Höhe der Pflanzen wird berücksichtigt. Während ein niedriges Gewächshaus für kleinwüchsige Pflanzen wie Zwiebeln, Sauerampfer und Salat ausreicht, sollte ein hohes, rechteckiges Gewächshaus in Hohlform die richtige Größe für hochwachsende und kletternde Pflanzen wie Tomaten und Gurken haben. Gutes Licht ist wichtig für den Anbau von Beeren – dazu muss das Material möglichst lichtdurchlässig sein.

Bevor Sie ein Gewächshaus bauen, sollten Sie überlegen, welche Pflanzen angebaut werden sollen, wie hoch die mögliche Belastung der Struktur ist und wie hoch das Budget der Veranstaltung ist. Dank der Vielfalt an Konstruktions- und Verkleidungsmaterialien können effektive und kostengünstige Gewächshäuser erstellt werden, die ohne die Hilfe von Fachleuten selbst gebaut werden können.

Wie man Tomaten pflanzt

Wir haben eine ziemlich große Fläche von 3 bis 4 Hektar für Tomaten. Wir pflanzen mehr als 3.000 Tomaten an und erzielen immer hervorragende Ernten. Ich denke, dass unsere Erfahrungen für die Leser dieser Website von Nutzen sein werden.Sie können auch hier Informationen finden

Vorbereitungen für die Aussaat von Tomaten

Ich bereite den Boden für die Aussaat der Samen im Herbst vor. Ich mische zu gleichen Teilen Sand, Humus und Gartenerde hinein. Im Winter steht diese Erde draußen und friert.

Vor der Aussaat bringe ich sie ins Haus und taue sie auf, aber ich dämpfe sie nicht.

Ich säe späte Tomatensorten in der letzten Februardekade, mittelspäte – in der ersten und zweiten Märzdekade, frühe – in der letzten Märzdekade.
Für die Aussaat verwende ich Plastikbecher oder Plastikbehälter (ich schneide Plastikgetränkeflaschen ab, wobei ich den unteren Teil von 0,5-0,7 l der Flasche stehen lasse).

Ich fülle diese Behälter mit einer Erdmischung, besprühe sie mit einer rosa Manganlösung und säe die Samen, meist meine eigenen.
Ich bereite im Herbst Plastikbehälter vor, um im Übermaß zu säen, denn die Setzlinge werden im Laufe ihres Wachstums rigoros ausgemerzt.
Vor der Aussaat behandle ich die Samen, indem ich sie in einer 1%igen Lösung von Ecosil oder Baikal EM-1 gemäß den Anweisungen einweiche.
Das Erdgemisch wird so hoch in die Behälter geschüttet, dass man die Erde später einfüllen kann. Ich säe 20-25 Samen in jeden Behälter, je nach Größe des Behälters.

Pflege von Tomatensetzlingen

Entfernen Sie nach dem Austrieb alle Pflanzen, die ihre Blätter nicht abgeworfen haben, sowie verunstaltete Blätter und geknickte Stängel. Entfernen Sie dann jede Woche die verkümmerten Pflanzen. Ich werfe sie weg, bis sich zwei echte Blätter gebildet haben.
So bleiben 8-10 der größten und stärksten Pflanzen im Container. In dieser Form wachsen sie bis zur Einpflanzung in den Boden. Ich möchte anmerken, dass ich, um Kraft und Zeit zu sparen, eine solche Phase wie das Pflücken ausschließe und damit eines der wichtigsten Postulate der Gärtner verletze.
Die Pflege besteht im Gießen und Füttern. Ich füttere sie in der Regel mit Flüssigdünger für Setzlinge, der in Fachgeschäften erhältlich ist. Wenn die Setzlinge wachsen, fülle ich die Erde zweimal nach oben. In der Folge bilden sich neue Wurzeln.
Um sicherzustellen, dass sich die Sämlinge nicht strecken, verlängern Sie die Tageslichtstunden mit Leuchtstofflampen auf bis zu 12 Stunden.
Wenn die Setzlinge in den Boden gepflanzt werden, ist ein Teil des Stängels in einer Höhe von 5-7 cm von der Bodenoberfläche im Container mit Knollen bedeckt – dies sind die Rudimente des zukünftigen Wurzelsystems.

Pflanzung von Tomaten im Freiland

Ich pflanze die Setzlinge sofort ins Freiland. Ich verwende keine Art von vorübergehender Abdeckung. Daher ist es wichtig, dass die Setzlinge vor dem Einpflanzen abgehärtet werden. Geschieht dies nicht, verträgt sie das Umpflanzen nicht gut und kann sogar absterben.
Einzelheiten zur Bepflanzung:
2 Wochen vor dem Einpflanzen stelle ich die Behälter mit den Setzlingen in einen unbeheizten Raum – eine Sommerveranda. Und nach dem Aushärten bringe ich sie nach draußen. In dieser Form sollte sie bestehen bleiben.
Abhärtung von Setzlingen
4-5 Tage. Die Sämlinge brauchen Schatten, damit sie keinen Sonnenbrand bekommen. Vergessen Sie natürlich nicht, die Jungpflanzen zu diesem Zeitpunkt zu gießen.
Am Tag vor dem Einpflanzen behandle ich die Setzlinge mit Ecosil (gemäß den Anweisungen) oder Humat, damit sie den mit dem Umpflanzen verbundenen Stress besser verkraften können.
Besprühen von Tomatensetzlingen mit Humat
Jetzt können Sie die Pflanzen sicher in den Boden verpflanzen. Nach einer solchen Abhärtung leiden die Sämlinge weder unter Sonnenbrand, wenn die Blätter weiß werden, noch unter den Temperaturschwankungen im Frühjahr (tagsüber warm, nachts kühl).
Ich pflanze die Tomaten in Reihen. Der Abstand zwischen ihnen beträgt bei niedrig wachsenden Tomatensorten 40, in der Reihe zwischen den Pflanzen – 10-15 cm. Bei hochwüchsigen Sorten ist das Pflanzschema wie folgt: Reihenabstand – 50-60, in einer Reihe – 30 cm. Ich bevorzuge hochwüchsige Sorten. Sie sind ertragreicher und tragen ihre Früchte bis zum Frost.
Mit einer Schnur markiere ich die zukünftigen Reihen. Entlang ihrer Länge grabe ich 25-30 cm tiefe Rillen, fülle sie mit zweijährigem Humus und mische sie mit Erde. Ich besprühe die Setzlinge in den Behältern reichlich mit warmem Wasser und die Erde in den Rillen mit einer rosafarbenen Lösung von Manganlösung. Ich setze die Setzlinge 5-7 cm tief in die Rille und bedecke sie mit Erde.
Einpflanzen von Tomatensetzlingen in den Boden
Ich vergrabe den Stamm bis zum 3. bis 4. Paar echter Blätter, nachdem ich zuvor die unteren 3 Paare abgeschnitten habe.
Wenn also die erste Blütenbürste entsprechend den Merkmalen der Sorte über das siebte Paar echter Blätter gelegt wird, erscheint sie bei dieser Pflanzung über dem vierten Paar.

Strumpfband und Formgebung von Tomaten

Binden Sie die Stängel an waagerecht gespannten Schnüren an 1,5-1,7 m hohen Pfählen fest, die in jeder Reihe im Abstand von 3 m aufgestellt werden. Binden Sie die erste Schnurreihe 30-35 cm über dem Boden fest. Binden Sie ein Ende an den ersten Pflock und ziehen Sie es zum zweiten Pflock, wickeln Sie es 2-3 Mal herum, machen Sie dasselbe mit den nächsten Stützen und befestigen Sie es am letzten Pflock. Die gleiche Schnur führt die zweite Schnur in einer solchen Höhe, dass der Stiel der Tomate zwischen die beiden Fäden gerät, die ihre Position zuverlässig fixieren und sie nicht zu Boden fallen lassen.

Wie man Tomaten bindet

Wenn die Tomaten wachsen, spannen Sie 3-4 weitere horizontale Fäden. Binden Sie ihnen schwere Bürsten mit Früchten sowie umgelenkte Stiele an.

Die Tomatenpflanzen werden zu 1-2 Stämmen geformt. Entfernen Sie die Stiele, wenn sie eine Länge von 5-10 cm erreicht haben. Lassen Sie einen Stumpf von 0,5-1 cm stehen, damit die Narbe an dieser Stelle nicht wieder auftaucht.

Tomatenjäten

Dies muss während der gesamten Vegetationsperiode geschehen.

Es ist sehr wichtig, überschüssige Blätter zu entfernen. Dadurch wird die Luftzufuhr zu den Pflanzen verbessert, was die Ausbreitung von Pilzkrankheiten, vor allem Phytophthora, verhindert, die Pflanze besser mit Sonnenlicht versorgt und mehr Nährstoffe für die Fruchtentwicklung übrig lässt.

Alle unteren vergilbten Blätter entfernen. Wenn die ersten Blütentrauben eiförmig zu werden beginnen, schneiden Sie alle unteren Blätter ab.

Tun Sie dies vorsichtig – nicht mehr als 2-3 Zweige auf einmal, um die Pflanze nicht ernsthaft zu verletzen.

Dieser Vorgang sollte mehrmals wiederholt werden, wenn die Früchte an den nächsten blühenden Trauben ansetzen. Ein Zweig mit Blättern über jedem Blütenpinsel sollte belassen werden, da er für die Ernährung benötigt wird.

Ein Häuschen mit eigenen Händen: Womit man ein Sommerhaus baut und wie man es richtig baut

Die meisten Menschen finden es schwierig, ein Ferienhaus mit ihren eigenen Händen zu bauen. Das liegt daran, dass viele Menschen in der Gebäudetechnik sehr unwissend sind. Doch sobald sie sich mit ihnen vertraut gemacht haben, ist paradoxerweise alles wieder in Ordnung, und die Angelegenheit erscheint nicht mehr so überwältigend. Es hat sich herausgestellt, dass es Technologien gibt, die den Bau eines kleinen Hauses recht einfach machen. Diese Technologien werden in diesem Artikel diskutiert werden, in denen zusammen mit der Website

Ein Häuschen mit eigenen Händen: Woraus man ein Haus bauen kann

Es gibt eine Vielzahl von Materialien, die für den Bau eines preiswerten Hauses verwendet werden können, und es dauert nicht lange, bis man sich für eines davon entschieden hat. Es gibt nur eine Technologie, die es ermöglicht, eine leichte Struktur aus den vorhandenen Materialien zusammenzusetzen – die Rahmenkonstruktion. Das Gute an dieser Technologie ist, dass fast jedes Material geeignet ist. Aber das Schlimmste ist, dass man aus Müll kein gutes und vor allem langlebiges Haus bauen kann. Sie sollten nicht gierig sein und sparen, schließlich bauen Sie für sich selbst, und das Material ist kein Ausgabenposten, an dem Sie sparen können.
Aber kommen Sie, letztendlich ist es eine individuelle Angelegenheit, und es liegt an Ihnen, in diesem Haus zu leben, und wenn Sie nicht knausern, wird es an Ihren Kindern liegen. Aber kommen wir zurück zu unseren Materialien, um sie genauer zu betrachten und vor allem zu prüfen, was man mit ihnen erreichen kann.

Blockhütten. Der Holzbau ist heute weit verbreitet, vor allem weil Holz ein umweltfreundliches Material ist. Wenn wir über die Rahmenbauweise sprechen, können wir außerdem die hohe Baurate solcher Häuser, die einfache Installation, die ein sehr wichtiger Punkt für den Selbstbau ist, und natürlich die geringe Wärmeleitfähigkeit solcher Häuser feststellen. Holz speichert die Wärme perfekt. Im Allgemeinen sind die Vorteile der Holzbauweise recht zahlreich, aber man sollte sie nur zusammen mit den Nachteilen beachten, die ebenfalls recht zahlreich sind. Erstens sind Holzhäuser im Vergleich zu Steinhäusern kurzlebig. Zweitens ist Holz kein billiges Material, vor allem nicht, wenn es sich um Blockhäuser oder, wie sie jetzt genannt werden, um Stabhäuser handelt. Drittens ist der Bau von Holzhäusern mit vielen Feinheiten und Feinheiten verbunden, die eine mehr oder weniger lange Lebensdauer des Hauses gewährleisten. All dies muss untersucht werden, bevor man sich mit der Frage beschäftigt, wie man ein Ferienhaus aus Holz bauen kann.

Hütten aus Schaumstoffblöcken. Es ist ein warmes, leichtes, poröses Material. Ist das nicht eine Alternative zu Holz? Ein solches Haus braucht kein starkes Fundament, und die Technologie zu seiner Herstellung ist einfach genug. Wir werden uns später damit befassen, aber jetzt sprechen wir über die Vor- und Nachteile dieses Baumaterials. Beginnen wir mit Letzterem, denn die Vorteile von Schaumstoffblöcken sind jedem bekannt. Lassen Sie uns zunächst den Begriff Porenbeton in zwei Begriffe unterteilen: Porenbeton und Schaumbeton. Porenbeton enthält eine große Menge an Kalk, der nicht sehr gesundheitsfördernd ist – in europäischen Ländern wird dieses Material nicht für den Wohnungsbau verwendet. Es ist besser, Porenbeton den Vorzug zu geben (er soll aufgrund seiner Sprödigkeit etwas schwieriger zu verarbeiten sein). Zweitens nehmen Schaumstoffblöcke Feuchtigkeit stark auf – Wände aus diesem Material sollten vor ihr geschützt werden. Im Prinzip kann man sich mit diesen Nachteilen abfinden, vor allem wenn man bedenkt, dass Schaumstoffblöcke fast ein echtes Steinhaus ergeben, dessen Langlebigkeit nicht zu bezweifeln ist.

Die Dauerschalung. Diese Technologie ist interessant, weil ihre Komplexität nicht viel größer ist als die der beiden oben beschriebenen. Um zu verdeutlichen, wovon wir sprechen, wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, was eine Dauerschalung ist. Haben Sie schon einmal Schlackensteine gesehen? Natürlich haben Sie – so, feste Schalung in gewisser Weise kann mit diesem Material verglichen werden. Der einzige Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass die Dauerschalung aus expandiertem Polystyrol besteht. Diese Blöcke werden nach dem Prinzip der Ziegelverklammerung verlegt, und ihre inneren Hohlräume werden bewehrt und mit Beton gefüllt, was der Struktur Festigkeit verleiht. Der Schaumstoff ist, wie Sie vielleicht schon erraten haben, die Isolierung des Hauses.

Wie man ein günstiges Ferienhaus baut: Schritte zum Nachmachen

Wie bereits erwähnt, ist der Bau eines Ferienhauses nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Der gesamte Prozess unterscheidet sich nicht wesentlich vom Bau eines anderen Gebäudes – im Grunde müssen Sie die üblichen Schritte durchlaufen.

Fundament für das Gartenhaus. Im Gegensatz zu kapitalen Gebäuden von großem Gewicht kann das Fundament des Gartenhauses mit einer vereinfachten Technologie ausgeführt werden, es sei denn, Sie haben nicht geplant, eine dauerhafte Struktur aus Stein zu errichten. Zunächst erfolgt die Planung und Auslegung des Geländes, dann werden flache Gräben (bis zu einem halben Meter) unter dem Fundament ausgehoben, eine Schalung um das Fundament herum installiert und anschließend ein Bewehrungskorb verlegt, bevor alles mit Beton aufgefüllt wird. Im Prinzip kann man ganz auf ein Fundament verzichten und eine Hütte, wie die Baumeister sagen, auf Hühnerbeinen, auf einem Pfahlfundament bauen. In manchen Fällen ist der Bau eines Holzhauses billiger.

  • Mauern. Es kommt auf das Material an, das Sie wählen – Häuser in Holzrahmenbauweise gelten als am einfachsten zu bauen. Im Wesentlichen müssen Sie Holz- und OSB-Platten anfertigen, die im Inneren mit Dämmstoff gefüllt sind. Anschließend werden sie vertikal montiert und mit selbstschneidenden Schwerlastschrauben miteinander verbunden. Eine Woche für den Zusammenbau der Rahmen und eine weitere Woche für den Einbau – das geht schnell und einfach genug. Wenn wir über Häuser für Hütten aus Schaumstoffblöcken sprechen, wird es viel mehr Aufwand und Zeit zu verbringen. Im Allgemeinen ist es viel einfacher und schneller, ein Gartenhaus mit eigenen Händen zu bauen – es kann während einer Datscha-Saison errichtet werden.
  • Das Dach. Hier, wie auch bei den Wänden, werden Sie nicht in der Lage sein, das zu tun. Zuerst müssen Sie Holzplatten anfertigen, dann die Sparren anbringen (wenn das Aussehen keine Rolle spielt, können Sie sich für ein Pultdach entscheiden – in der Herstellung ist das viel einfacher), eine Kiste anfertigen und das Dach mit Dachpappe abdecken. Die einfachste Option in dieser Hinsicht werden Schindeln sein – gestapelt ist es sehr, sehr einfach. Die Teile werden direkt auf die OSB-Platten genagelt, die zuvor auf die Latten geheftet werden müssen.