Wie man ein Gewächshaus mit den eigenen Händen an einem Wochenende baut

Es ist schön, ein selbstgebautes Gewächshaus im Gartenhaus zu haben. Und es geht nicht so sehr darum, Geld zu sparen, sondern darum, es für uns selbst und mit Liebe zu bauen. Daher erscheinen uns Gewächshaustomaten, Gurken und anderes Gemüse besonders schmackhaft. Aber der Wunsch, ein Gewächshaus zu bauen, lässt den Gärtner auch zweimal überlegen. Wo soll sie platziert werden? Aus welchem Material soll er bestehen? Welches ist das beste Gewächshaus? Und viele andere Fragen tauchen auf, wenn wir eine so große Sache planen.)

Schauen wir uns zunächst einmal an, woraus Gewächshäuser bestehen, und dann werde ich Ihnen erklären, wie Sie an einem Wochenende ein Gewächshaus mit Ihren eigenen Händen bauen können.

Welche Arten von Gewächshäusern es gibt

Die gebräuchlichsten und bei unseren Gärtnern beliebtesten Gewächshaustypen sind Gewölbe-, Einzel- und Giebelhäuser.

Gewölbte Gewächshäuser

Das Bogengewächshaus hat ein bogenförmiges Dach, das den Pflanzen mehr Licht spendet, da die Sonnenstrahlen über die bogenförmige Oberfläche gestreut werden und unsere sorgfältig gepflegten grünen Ernährer mit Licht und Wärme versorgen.

Und im Winter sammelt sich auf einem solchen Dach kein Schnee an – Ihr Gewächshaus wird sich also nicht verziehen oder zusammenbrechen (vorausgesetzt natürlich, Sie haben den Rahmen und das Fundament sorgfältig verstärkt).

Einseitige Giebelgewächshäuser

Ein Bogengewächshaus hat ein bogenförmiges Dach, das den Pflanzen mehr Licht spendet, da die Sonnenstrahlen über die bogenförmige Oberfläche gestreut werden und unsere sorgfältig gepflegten grünen Ernährer mit Licht und Wärme versorgen.

Gewölbtes Gewächshaus
Gewölbtes Gewächshaus

Und im Winter sammelt sich auf einem solchen Dach kein Schnee an – Ihr Gewächshaus wird sich also nicht verziehen oder zusammenbrechen (vorausgesetzt natürlich, Sie haben den Rahmen und das Fundament sorgfältig verstärkt).

Einseitige Giebelgewächshäuser

Ein einseitiges Gewächshaus ist in der Regel mit einer Wand an ein geräumiges Gartenhaus angebaut. Manche Gärtner fügen sie an der Südseite ihres Landhauses hinzu.

Ein solcher Anbau ist sehr wirtschaftlich und spart Platz auf dem Grundstück. Wenn der Raum, an den das einseitige Gewächshaus angebaut ist, beheizt ist, ist das großartig! Sie werden weniger Aufwand mit dem Erhitzen haben. Leider lässt sich der Schnee von einem Pultdach nicht von selbst abrollen, so dass man ihn nach jedem Schneefall wegräumen muss.

Auswahl eines Gewächshauses für bestimmte Kulturen

Jede Pflanzenart braucht ihre eigenen Bedingungen – Temperatur, Feuchtigkeit und Licht -, um sich richtig zu entwickeln. Ein Gewächshaus aus Polycarbonat eignet sich am besten für wärmeliebende Pflanzen wie Paprika und Auberginen. Feuchtigkeitsliebende Pflanzen (Kohl, Rettich, Spinat) sind ideal für den Anbau in Gewächshäusern aus fester Folie.

Auch die Höhe der Pflanzen wird berücksichtigt. Während ein niedriges Gewächshaus für kleinwüchsige Pflanzen wie Zwiebeln, Sauerampfer und Salat ausreicht, sollte ein hohes, rechteckiges Gewächshaus in Hohlform die richtige Größe für hochwachsende und kletternde Pflanzen wie Tomaten und Gurken haben. Gutes Licht ist wichtig für den Anbau von Beeren – dazu muss das Material möglichst lichtdurchlässig sein.

Bevor Sie ein Gewächshaus bauen, sollten Sie überlegen, welche Pflanzen angebaut werden sollen, wie hoch die mögliche Belastung der Struktur ist und wie hoch das Budget der Veranstaltung ist. Dank der Vielfalt an Konstruktions- und Verkleidungsmaterialien können effektive und kostengünstige Gewächshäuser erstellt werden, die ohne die Hilfe von Fachleuten selbst gebaut werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert